Große Wäsche früher


Mit allen Sinnen konnten die Mädchen und die Jungen der Klasse 3 b am Freitag, 10. Februar nachempfinden, wie schwer das Wäschewaschen früher war.

Während  nebenher in der  Schulküche eine vollautomatische Waschmaschine lief, konnten die Kinder ausprobieren, wie mühsam es früher war, die dreckige Wäsche  in den Waschbottichen, in der Zinkwanne mit Waschbrett und Kernseife sauber zu bekommen.

Der „Waschtag“ fand/findet im Rahmen des Erasmus-Projektes statt, um den Alltag der Menschen in der Mitte des letzten Jahrhunderts anschaulich kennen zu lernen. Das museale Material hierfür wurde uns dankenswerterweise vom Museumsverein Reinbek e.V. leihweise zur Verfügung gestellt.

"Ist das anstrengend" oder "ich habe schon ganz kalte Hände" oder " Wringen, was ist das denn?", war häufig zu hören, als die Kinder dabei waren, die Wäsche mit den Händen auszuwringen und immer wieder neu mit kaltem Wasser zu spülen, zu stampfen und schließlich durch den Wringer zu ziehen.

Anschließend wurden die Wäschestücke an einer Leine mit alten hölzernen Wäscheklammern in der Klasse aufgehängt. Auch schwere alte Bügeleisen konnten dort erprobt werden.

Der Waschtag hat den Kindern der Klasse 3b viel Spaß gemacht,  und sie haben nebenher auch noch richtig viel gelernt!

Unsere "große Wäsche"

 

Wir haben ausprobiert wie die Leute früher gewaschen haben. Wir hatten dreckige Geschirrhandtücher. Zuerst mussten wir die Tücher mit einer Zange aus Holz in heißes Wasser tun. Dann mussten wir mit einem Holzstock umrühren. Danach haben wir es wieder rausgeholt 8 natürlich mit der Zange) und in einen Eimer getan. Wir haben auf einem Waschbrett das Handtuch abgelegt und mit Kernseife eingeseift. Nach dem Einseifen haben wir mit Bürsten über das Handtuch geschrubbt. Die Seife haben wir danach abgewaschen. Danach haben wir auf dem Waschbrett geschrubbt. Zum Schluss wurde das Wasser aus dem Handtuch in einem Wringer ausgepresst und dann waren sie endlich sauber. Anna

Wir haben Waschtag. Unsere Lehrerin hat viele Handtücher schmutzig gemacht. Es sind immer Gruppen in die Küche zum Waschen gegangen. Sie mussten sich ein schmutziges Handtuch nehmen und es in einen Topf mit kochendem Wasser tun. Dann tragen sie es in eine Wanne mit kaltem Wasser. Da drin ist ein Waschbrett. Man muss das Handtuch flach auf das Waschbrett legen und dann die Kernseife nehmen und das Handtuch einschäumen. Dann kommt es wieder ins kalte Wasser und man muss den Schaum ausspülen. Dann kommt der letzte Schritt, den muss man aber zu dritt machen. Das Wasser mit einem Wringer auspressen. Der eine muss das Handtuch an der Presse halten und der andere muss kurbeln und der dritte muss das Handtuch auf der anderen Seite auffangen.  Merrit