Lesung für Erstklässler mit Josef Koller


Am 28. Juni war der Kinderbuchautor Josef Koller bei uns zu Besuch. Er las unseren Erstklässlern aus seinem Kinderbuch „Joko und die kleine Fee“ vor. Auch erzählte er anschaulich und lebhaft, wie seine Geschichten im Kopf entstehen und dann schließlich zu einem Buch verarbeitet werden. Die Kinder hörten mit Begeisterung zu und gaben ihre Rückmeldungen:

Herr Koller war witzig, weil er mit Bällen jonglierte. (Moritz,1b)

Ich fand es toll, dass Herr Koller nicht ins Buch geguckt hat und eine gute Stimme hat.   (Ida, 1b)

Herr Koller musste nicht immer zum Buch gucken, er guckte ganz oft zu uns. (Fiene,1b)

Ich fand toll, dass du so gut geschrieben hast und dass du so gut jongliert hast. Und du warst so nett zu uns und auch so lustig. (Atréyu, 1b)

Ich fand toll, dass Joko einen Baum rausgerissen hat. (Max, 1b)

Herr Koller konnte sehr gut Witze erzählen und er konnte auswendig erzählen. (Lena, 1b)

Ich fand toll, dass Herr Koller ein Mikrofon an seinen Computer gesteckt hat. Einmal hat er ins Mikrofon gesagt: „Die Kinder sitzen im Ruderboot.“ Aber der Computer hat geschrieben: „Die Kinder sitzen im Butterbrot.“ Das war lustig. (Christoph, 1b)

Das hat mir gut gefallen. Herr Koller war lustig, weil er ein lustiges „OONein“ gesagt hat. (Ronja, 1b) 

Der Autor
Aufmerksame ZuhörerInnen
Die "Spezialisten"
Die Vorschrift zum Buch

Lynn aus der 4c hat ihn erlebt:

Am 28.6.2017 besuchte ein Autor namens Josef Koller in unsere Schule. Er hatte für die Klassen eine Lesung vorbereitet. Das Buch „Die Spezialisten“ hat er uns vorgelesen. Leider aber nur das halbe Buch.

Er hat den Beruf Autor, früher  war er Getränkemacher und nebenbei Fußballtrainer. Seine Internetseite heißt www.jofes.de , weil die Kindergartenkinder zu ihm immer „Jofes“ gesagt haben. Das fand es so lustig.

Josef Koller kommt aus Bayern und lebt jetzt mit seiner Frau und seinen Kindern in Norddeutschland. Er hat viele Bücher geschrieben, zum Beispiel auch ein Buch das „Joko“ heißt. Er ist auf den Namen „Joko“ gekommen weil er auch was über seine Kindheit schreiben wollte. Joko heißt Joko von: Jo wie Josef und Ko wie Koller.

Er arbeitet seit 14 Jahren als Autor. Er hat schon viele Bücher geschrieben, erst nur Bücher für Erwachsene. Aber einmal sollte er seiner Fußballmannschaft ein Buch vorlesen. Da hat Herr Koller den Kindern und den Eltern ein Buch für Erwachsene vorgelesen. Er hatte da ja noch keine Kinderbücher geschrieben. Die Kinder haben so gelacht; da hat sich Josef Koller überlegt, ein Kinderbuch zu schreiben. Das kam so gut an, dass er jetzt immer Kinderbücher schreibt.

Ich finde alle Bücher, die ich von ihm kenne, spannend und lustig.

Josef Koler schreibt die Bücher erst auf einen Block. Er hat uns auch einen gezeigt. Er hat gesagt, um ein ganzes Buch auf den Block zu schreiben mit ungefähr 123 Seiten dauert es ein halbes Jahr. Er würde niemals ein Buch direkt in den Computer tippen, sondern nimmer erst auf einen Block schreiben.

Früher musste er immer alles abtippen, und das hat natürlich lange gedauert. Jetzt hat er aber ein Aufnahmegerät, bei dem er nur in ein Mikrofon reinsprechen muss, dann schreibt der Computer alles alleine. Aber man darf nicht denken, das geht alles ganz einfach und schnell, denn es passieren auch lustige Dinge damit. Einmal hat er in das Mikrofon reingesprochen: „Der Hund Zottel“, aber der Computer hat geschrieben „der Trottel“. Oder in einer richtig lustigen Szene ist ein starker Junge in einem Ruderboot gerudert. Er kam an einem riesigen Motorboot vorbei. Weil sie so schnell waren, hat der Kapitän dann kein Gas mehr gegeben. Da hat der starke Junge, der gerudert ist, zum Kapitän des Motorbootes gesagt: „Immer schön Gas geben Alter.“ Und als Josef Koller „Ruderboot“ ins Mikrofon gesprochen hat, hat der Computer geschrieben „Butterbrot“. Also hieß der Text nicht mehr „sie fahren in einem Ruderboot“, sondern „sie fahren in einem Butterbrot“.

In dem Buch „Die Spezialisten“ spielen fünf Kinder: ein Mädchen, das super schnell ist, ein Mädchen, das die Zukunft voraussagen kann, ein kleiner Junge, der super schlau ist und dem Mädchen nicht glaubt, dass sie die Zukunft voraussehen kann, und ein Junge, der richtig stark ist. Ach und ich hätte fast vergessen: noch ein Junge, der seinen Onkel besuchen will, und natürlich die bösen Piraten.

Man kann zum Beispiel die Bücher

1. Joko und die kleine Fee,

2. Joko und das Ratzefummel und

3. Die Spezialisten kaufen. Jedes kostet 11€.

Ich würde seine Bücher empfehlen, weil sie spannend und lustig sind und weil ich sonst Lesungen fast immer langweilig finde. Diese fand ich aber richtig cool.