Besuch der Sternwarte Bergedorf


Marcel beantwortet alle unsere Fragen
Wir erlaufen den Plantenweg
Marcel erklärt uns die Teleskope
"Der Sten Sirius"

Die Sternwarte

Am Dienstagabend gegen 19:00 Uhr traf sich die 4c an der Sternwarte Hamburg. Wir kamen in Fahrgesellschaften nach Hamburg/Bergedorf.

Als alle da waren, kam ein netter junger Mann der Marcel hieß. Er sah gar nicht so aus wie man sich einen Wissenschaftler vorstellt. Er ging mit uns zu einem kleinen Haus. In dem Haus waren Tische und Stühle. Vorne rechts stand eine weiße Tafel. Auf einer großen Leinwand lief eine Zeitgala vom Lauf der Planeten. Marcel erklärte uns viel. Wir fragten viel, wussten aber auch viel! Einer fragte z.B.: „Was ist der größte Planet des Universums?“ Es dauerte lange bis alle Fragen beantwortet waren.

Irgendwann sagte Marcel: „Wir gehen jetzt los zu einem Teleskop.“ Das Teleskop war groß und sehr beeindruckend. Leider konnten wir nicht durchgucken da es gerade repariert wird. Danach sind wir mit Marcel zu dem zweitgrößten Teleskop Deutschlands gegangen, dem Oskar-Lühning-Teleskop. Es war in einem großen Gebäude wo wir um zum Teleskop zu kommen erst einmal Treppen steigen mussten. Das Teleskop war wirklich sehr groß! Es war in einem kalten, grün angestrichen runden Raum. Ich fand es fast ein bisschen gruselig. Marcel erklärte, dass das größte Teleskop der Welt in einem Gebirge in Chile steht. Die Linse dort ist 8 m groß. Die Linse hier war gerade mal 1,2m groß. Durch dieses Teleskop dürfen nur Wissenschaftler gucken.

Zum Glück durften wir auch noch durch ein Teleskop gucken. Es war zwar nur ein kleines rotes Spiegelteleskop aber trotzdem konnten wir was Tolles sehen. Wir haben uns den Stern Sirius angeguckt. Er leuchtet so leicht regenbogenfarbig. Es war sehr schade, weitere Sterne oder Planeten konnten wir nicht sehen. Es war noch zu hell. Leider mussten wir dann wieder nach Hause fahren. In unseren Fahrgesellschaften fuhren wir wieder nach Hause. Gegen 21:00 Uhr waren alle wieder zu Hause.

Uns hat es allen viel Spaß gemacht und wir haben auch viel erfahren. Alle wollen noch mal in die Sternwarte.   Antonia 4c